Raumluftkühlgeräte (RLKG)

Ersteinsatz 1991. Das Anwendungsgebiet der Raumluftkühler ist die leistungsfähige Raumkältebereitstellung trotz relativ hoher Kaltwas-sertemperaturen. Dadurch erschließt sich die Nutzung natürlicher Kühlpotentiale, wie beispielsweise die Freie Kühlung (FK) oder der indirekten adiabatischen Verdunstungskühlung (IAVK), aber auch die weitergehende Rücklaufnutzung von Kältenetzen.

Zur behaglichen Zulufteinbringung wird die Zuluft gefiltert über einen großflächigen Quellluftauslass in Bodennähe ausgebracht. Viele Gerätesonderbauformen gestatten einen weiten Temperatur- und Luftmengenbereich, verschiedene Aufstellungs- und Einbauvarianten oder diverse Luftkanalanschlüsse. Wahlweise auch mit zusätzlicher Schalldämmung, Hygieneausführung oder Umschaltung auf Heizfunktion.